Nordchance Plus

Mehr als 22.000 Geflüchtete hat Hamburg allein im Jahr 2015 aufgenommen – ein Zustrom, den die Stadt ohne das Engagement ihrer Bürger nicht hätte bewältigen können.

Mit dem Projekt Nordchance Plus setzt sich die NORDMETALL-Stiftung seit April 2016 dafür ein, dass sich Geflüchtete im Alter zwischen 18 und 27 Jahren über Arbeit und Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie leichter in unsere Gesellschaft integrieren können.

Gemeinsam mit ihren Partnern hat es sich die NORDMETALL-Stiftung zum Ziel gesetzt, geeignete Geflüchtete in Hamburg sprachlich, fachlich und persönlich auf eine technische Ausbildung vorzubereiten.

Das Projekt gliedert sich in zwei Phasen: In einer fünfmonatigen Aktivierungsphase, die der berufspraktischen Orientierung dient, lernen die geflüchteten Jugendlichen die deutsche Sprache, das nötige Fachvokabular und Mathematik. Zudem machen sie sich in dieser Zeit mit der deutschen Kultur vertraut.

Während der Aktivierungsphase fördert das Aus- und Weiterbildungszentrum steep die Teilnehmer. Zudem unterstützt steep sie bei Bewerbungen um Praktikums- und Ausbildungsplätze.

 

 

Anschließend wechseln die Geflüchteten für sechs bis zwölf Monate zur Einstiegsqualifizierung in einen Betrieb der Hamburger Metall- und Elektroindustrie. Auch während dieser Phase vertiefen die Jugendlichen ihre Sprachkenntnisse und lernen die für die Aufnahme einer Ausbildung nötige Fachtheorie in ihrem jeweiligen Betrieb. Diese Phase des Pilotprojekts endet im August 2017.

Während der gesamten Projektlaufzeit werden die max. zwölf Teilnehmer sozialpädagogisch begleitet.

Gefördert wird das Projekt außer von der NORDMETALL-Stiftung durch die Agentur für Arbeit Hamburg und die Technische Akademie Nord in Kooperation mit dem Aus- und Weiterbildungszentrum steep.

Mit Nordchance Plus greift die NORDMETALL-Stiftung eine Projektidee ihres Stifters auf. Seit 2008 engagiert sich NORDMETALL, der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie, für leistungsbereite Jugendliche mit beruflichen Startschwierigkeiten.

 

 

Weitere Informationen unter  www.wir-bilden-den-norden.de