NORDMETALL CUP
Formel 1 in der Schule

Gespannte Stille. Schülerinnen und Schüler umlagern eine 20 Meter lange Bahn. Da – der Startschuss. Eine Gaspatrone befördert den kleinen Rennwagen mit 80 km/h über die Bahn, wo er im Ziel vom Konstrukteursteam bejubelt wird. – Auftakt für eine neue Runde im Wettbewerb um den NORDMETALL CUP. Der NORDMETALL CUP ist ein Wettbewerb, bei dem Schüler und Schülerinnen zwischen 11 und 19 Jahren ein Rennwagen-Team bilden: Sie entwickeln und konstruieren einen kleinen Formel-1-Boliden, den sie vermarkten und auf die Rennstrecke schicken. Das Besondere an diesem Konzept: Naturwissenschaften,Technik und persönliche Stärken werden sinnvoll miteinander verbunden.
Alle Teams lernen den Umgang mit einer Konstruktionssoftware und konstruieren ihren eigenen Miniatur-Rennwagen am PC. Im virtuellen Windkanal werden die Entwürfe optimiert. Auf einer CNC-Fräsmaschine wird aus Balsaholz das dreidimensionale Modell des eigenen Rennwagen-Entwurfs gefräst. Möglich wird dies mit Hilfe eines Technikmobils, das die NORDMETALL-Stiftung zur Verfügung stellt und das mit allem ausgestattet ist, was die jungen Tüftler brauchen.
In Regionalwettkämpfen messen sich die Jugendlichen in den Bereichen Technik und Wirtschaftswissenschaften, in der Teamarbeit und beim Präsentieren ihres Konzepts. Die Sieger fahren zur Deutschen Meisterschaft von Formel 1 in der Schule oder sogar zur WM. Was beim NORDMETALL-CUP zählt: Teamgeist, Technikkompetenz und Begeisterungsfähigkeit. Dinge, die die Teilnehmenden ihr Leben lang brauchen werden.

Weitere Informationen unter   www.nordmetall-cup.de
und auf unserem Bildungsportal  www.wir-bilden-den-norden.de