VRHAM!

Kunst betrachtet durch eine VR-Brille

Das Virtual Reality & Arts Festival lädt seine Besucherinnen und Besucher dazu ein, Kunst mit ganz neuen Augen zu sehen – und diese Erfahrungen miteinander zu teilen.

Kunst im virtuellen Raum birgt schier unbegrenzte Möglichkeiten – für die künstlerische Produktion, für kulturelle Teilhabe und für die Verknüpfung von Erfahrungen des modernen Alltags mit denen der Kunst. Doch nicht nur auf Kulturschaffende und das Publikum, sondern auch auf Museen und Ausstellungshäuser kann diese Entwicklung belebend wirken. Reale Objekte lassen sich mit Virtual Reality (VR) in ihren kunsthistorischen oder gesellschaftlichen Zusammenhängen virtuell präsentieren – ohne Beschränkung durch Raum oder Zeit.

Der sich weltweit rasch entwickelnden Virtual-, Augmented- und Mixed-Reality-Kunst eine Plattform zu bieten, ist das Ziel des VRHAM! Virtual Reality & Arts Festivals. Seit es im Juni 2018 zum ersten Mal in Hamburg seine Türen öffnete, hat sich das Festival zu einem der wichtigsten Termine der internationalen VR-Kunstszene entwickelt. 2019 besuchten bereits mehr als 4.000 Zuschauerinnen und Zuschauer das Festival im Hamburger Oberhafenquartier. Hier erlebten sie unter anderem außergewöhnliche Live-Performances und Diskussionen, VR-Installationen im Stadtraum, Projekte Hamburger Nachwuchskünstler, die Werke der VRHAM!-Residencies und die Verleihung der VRHAMMYS.

2020 – in seiner dritten Ausgabe – beteiligen wir uns erstmals als Förderin und ermöglichen Teile des Begleitprogramms, zu dem diverse Formate wie Workshops oder Augmented-Reality-Installationen zählen. Das Rahmenprogramm ist ein wichtiger Baustein des gesamten Festivals, das den Diskurs zu technologiegetriebenen gesellschaftlichen Fragestellungen anregen und künstlerische Inhalte interaktiv vermitteln will.

Bislang lebte VRHAM! von der persönlichen Begegnung zwischen Publikum und Künstlerin-nen und Künstlern an einem realen, physischen Ort. Unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie beschreitet das Festival vom 04. bis 07. Juni 2020 neue Wege: VRHAM! VIRTUAL wird sämtliche Kunstwerke im digitalen Raum präsentieren und auch den Austausch über Kunst dorthin verlagern. Als Plattformpartner für die Ausstellung konnte VRHAM! das Museum of Other Realities (MOR) und das Netzwerk für VR-Kunst Kaleidoscope gewinnen. Das digitale Konzept mit virtueller Eröffnung, Partnerevents und Live-Programm soll in den kommenden Jahren fester Bestandteil des VRHAM! Festivals werden.

Katja

Kultur

Katja Gondert

040 6378-5942

Unsere Projektpartner

Kontakt Projektpartner

Jonas Fischer

Head of Development

0172 5455943

Aktuelles

28. Mai 2020

Gesellschaft

„LdE“ wird offiziell Teil des Unterrichts

Gemeinschaftsschulen und Gymnasien können „Lernen durch Engagement“ in den 7. bis 10. Klassen künftig mit vier Wochenstunden unterrichten.

Weiterlesen

22. Mai 2020

Bildung und Wissenschaft

Anregungen für Kita-Praxis im MINT-Bereich gesucht

Die Praxisanregungen zu den Themen Hygiene, Kettenreaktionen, Ernährung, Virologie sollen so aufbereitet sein, dass sie mit wenig Aufwand in der Kita umsetzbar sind.

Weiterlesen

20. Mai 2020

Kultur

VRHAM! VIRTUAL steht

Die virtuelle Ausstellung im „Museum of Other Realities“ ist vom 04. Juni bis zum 04. August 2020 für Besuchende geöffnet.

Weiterlesen