Klangraum musikalischer Entdeckungen

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern schauen voraus auf 2019

Cellistin Harriet Krijgh gestaltet als Preisträgerin in Residence das Preisträgerprojekt der NORDMETALL-Stiftung auf Schloss Hasenwinkel.

Vom 15. Juni bis zum 15. September 2019 wird Mecklenburg-Vorpommern zum Land der Musik. In Scheunen, Kirchen, Schlossparks und Industriehallen von der Seenplatte bis zur Ostsee sind Künstlerinnen und Künstler wie Hilary Hahn, Daniel Hope oder Götz Alsman zu erleben.

Als Preisträgerin in Residence gestaltet die niederländische Cellistin Harriet Krijgh mehr als 20 Konzerte in der kommenden Festspielsaison – darunter auch die Preisträgerwoche mit dem traditionellen Auftakt in Schloss Hasenwinkel. Krijgh musiziert mit Festspielpreisträgern wie Lucas und Arthur Jussen, Matthias Schorn oder Daniel Müller-Schott.

In Waren wird das Busch Trio mit dem NORDMETALL-Ensemblepreis ausgezeichnet. Und das Kinder- und Familienfest lockt im Juni wieder tausende kleine und große Besucher in den Schlosspark von Hasenwinkel.

Das Gesamtprogramm erscheint Ende Februar 2019. Bereits jetzt ist eine Programmvorschau unter www.festspiele-mv.de einsehbar.

Zum Projekt

 

© Marco Borggreve

Cellistin Harriet Krijgh ist Preisträgerin in Residence der Festpsiele Mecklenburg-Vorpommern 2019.

Aktuelles

30. Juli 2019

Bildung und Wissenschaft

MINTforum Hamburg sucht studentische Hilfskraft (m/w/d)

Interesse an MINT- und Bildungsthemen werden vorausgesetzt. Kenntnisse im Umgang mit Typo3 sind wünschenswert.

Weiterlesen

30. Juli 2019

Kultur

musiktutor*innen sh: Bewerbungsphase läuft

Noch bis zum 16. September können sich musikalisch engagierte Jugendliche aus ganz Schleswig-Holstein für eine kostenfreie Teilnahme an der Qualifizierungsreihe bewerben.

Weiterlesen

24. Juli 2019

Kultur

Preisträger-Projekt startet

Eine Woche lang Proben Matthias Schorn, Daniel Müller-Schott, das SIGNUM saxophone quartet und andere hochkarätige Musiker mit der Preisträgerin in Residence auf Schloss Hasenwinkel.

Weiterlesen